Absichtserklärung für Dülmen auf der DSADS Abschlussveranstaltung unterzeichnet

Am Freitag, dem 14. August 2015, feierte das Pilotprojekt DSADS seine Abschlussveranstaltung im St. Barbarahaus in Dülmen. Rund 40 Akteure ließen die erreichten Ergebnisse des Projekts Revue passieren.

„Unsere Sensibilisierungskampagne hat ihre Adressaten erreicht“, fasst Raimund Echterhoff, Personalvorstand beim Lippeverband, das Ergebnis einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung unter 400 Haushalten zusammen. Die Informationen und Aktionen sowie die Berichterstattung darüber sind beim Verbraucher angekommen. Das Wissen und der Informationsstand sind deutlich angestiegen, das Entsorgungsverhalten hat sich positiv entwickelt. „Unsere DSADS-Anliegen werden von der Bevölkerung und Akteuren der medizinischen Versorgung in Dülmen aktiv angenommen. Das sehen wir als einen großen Erfolg für das Projekt an“, so Raimund Echterhoff weiter.

Herr LMR Gerhard Odenkirchen des Umweltministeriums NRW lobte das Projekt und nannte die Sensibilisierung einen wichtigen Bestandteil der NRW-weiten Strategie zum Umgang mit Spurenstoffen im Wasser.

Dann kamen einzelne engagierte Projekt-Akteure auf der Bühne selbst zu Wort: Herr Flügel, Leiter der Kardinal von Galen Grundschule Merfeld, berichtete, wie begeistert die Schülerinnen und Schüler an dem Thema gearbeitet haben. Welche Rolle Ärzte und Arztpraxen spielen, konnte Herr Dr. med. Olbrich, Allgemeinmediziner in Dülmen-Buldern, aus eigener Erfahrung beschreiben. Die Apothekerin Frau Schmitt ergänzte das aus Sicht der Markt-Apotheke in Dülmen, die sich aktiv an der Kampagne beteiligt hat. Einen spannenden Einblick in den neu geschriebenen Dülmen-Thriller gab Herr Pranschke, Autor und Dozent für Kreatives Schreiben. Herr Stadtbaurat Leushacke fasste das Engagement der Stadt Dülmen zusammen, die hinter allen Aktionen stand und die Akteure maßgeblich unterstützt hat.

Am Ende der Veranstaltung stand nicht das Ende des Projektes, sondern das „Wie geht es weiter“: Die beteiligten Akteure von DSADS unterzeichneten eine gemeinsame Absichtserklärung zur weiteren Sensibilisierung der Bevölkerung für einen wasserschonenden Umgang mit Spurenstoffen. Die Stadt Dülmen, die Schulen, Apotheken und Arztpraxen in Dülmen, die Volkshochschule Dülmen, die Stadtwerke Dülmen GmbH, die TSG Dülmen e.V., der S.V. Grün-Weiß Hausdülmen 1928 e.V., die Heilig-Geist-Stiftung und der Lippeverband werden weiter an dem Thema arbeiten und ihren Beitrag leisten.

Frau Bürgermeisterin Lisa Stremlau unterstrich, warum es für Dülmen so wichtig ist, die Wasserressourcen in Dülmen zu schützen und dabei an der Quelle anzusetzen. DSADS war ein erster großer Schritt dazu. Die Absichtserklärung steht für das künftige Engagement der Stadt: Konkrete Maßnahmen werden z.B. Informationen zum Thema im Müllkalender, die Behandlung des Themas in Schulen, weitere Aktionen in Apotheken und Arztpraxen und eine jährliche Wasserlauf-Veranstaltung sein.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung: 20150814_Pressemitteilung DSADS Abschluss

 

<< zur Übersicht